Kategorien
(Un)perfekter Alltag

Die Unvereinbarkeit von gleichzeitigen Wünschen…

Wer zu einem Vorhaben Ja sagt, muss es aushalten zu einem anderen Nein sagen zu müssen. Denn leider können wir nicht alles gleichzeitig haben, so gern wir das auch wollen…

So, ihr Lieben, wem geht es noch so wie mir? Ich habe einerseits Lust, mal nichts zu tun und mit hochgelegten Füßen stumpf fernzusehen. Gleichzeitig will ich aber auch die Zeit nutzen für das, was eben so zu tun ist: ein bisschen Haushalt, was Vernünftiges kochen oder privater Papierkram.

Oben ein Mann am Laptop mit stilisierten Zahnrädern im Hintergrund, unten sich zuprostende Hände mit Gläsern

Und ich möchte natürlich auch noch mit Freunden und der Familie Kontakt halten, häufig erstmal per WhatsApp, und praktisch zeitgleich will ich meine Finanzen oder einen Urlaub planen. Nicht zu vergessen: Die Freunde und Familie auch noch ausgiebig treffen, mit ihnen etwas unternehmen, ganze Abende oder Tage miteinander verbringen…

Warum bloß funktioniert es nicht, alles gleichzeitig zu haben?

Oder, was eigentlich die wichtigere Frage wäre: Warum will ich überhaupt alles gleichzeitig? Ich möchte eigentlich nicht das Gefühl haben, etwas zu verpassen, wenn ich einen Abend allein auf der Couch verbringe oder den Samstag Vormittag im Pyjama. Besonders schlimm ist das an den ersten schönen Frühlingstagen, wenn mich das Wetter förmlich ins Freie zieht und man trotzdem mal faul abhängen will. Dann ist jeder Sonnenstrahl ein heller Vorwurf! Warum kann ich das Thema nicht entspannter angehen und einfach immer das genießen, was gerade kommt und stattfindet?

Schilder nach rechts und links mit dem Text „Choice“

Ja zu etwas zu sagen, bedeutet Nein zu etwas anderem zu sagen.

Vermutlich ist das das Problem dabei. Schöne Dinge und Verabredungen oder sinnvolle Beschäftigungen sozusagen am Wegesrand liegen zu lassen, ist offenbar schwierig, auch wenn mich auf dem Weg an diesen vorbei immer etwas anderes Gutes oder zumindest Sinnvolles begleitet, seien es nun Couch-Abende, einsame erholsame Waldspaziergänge, ein schönes Essen mit Freunden, ein Mädelsabend oder auch ungeliebtere Dinge wie erledigte Wäscheberge oder bewältigte Büroarbeit.

Links hängt Wäsche auf Leinen, rechts ein Fluss mit Bäumen am Ufer

Man hat immer sozusagen die „Opportunitätskosten“ zu bezahlen, also immer auch das mitzudenken, was man gerade verpasst.

Wer von euch kennt das auch? Und noch viel wichtiger: Wer hat das Problem so nicht und kann uns anderen verraten, wie ihr es geschafft habt, entspannt mit der Tatsache umzugehen, dass man eben nicht alles gleichzeitig haben kann?!? ☺️

Aufgezwungene Entscheidungen…

Frau entspannt im Gras liegend mit Sonnenbrille

Noch unangenehmer als diese leichte Unzufriedenheit bei einer Entscheidung für eine Aktivität und damit gegen eine andere ist es, wenn einem diese Entscheidung aufgezwungen wird. Millionen Schülerinnen und Schüler würden mir zustimmen, wenn sie viel mehr Lust aufs Freibad im Sommer haben als darauf, im stickigen Klassenraum zu sitzen ☺️ Da muss man einfach durch, na klar.

Noch schlimmer: Vergessen werden

Eine demgegenüber möglicherweise auch verletzende Variante kann es sein, wenn man vergessen wird und deshalb zum Beispiel eine Party verpasst, bei der man der Ansicht ist, dass man hätte eingeladen werden müssen. Dann kann man nur hoffen, dass das, was man stattdessen macht, grandios ist! Ätschibätsch-ich-hatte-ne-geilere-Zeit-als-ihr-grandios! Vor allem wenn man noch leicht zu beeinflussen ist, kann das sonst für eine ganze Weile runterziehen und das Selbstbewusstsein doch deutlich beeinträchtigen.

Mädchen mit Grimasse

Welche geilen Alternativen habt ihr schon erlebt? Wenn ihr solche Situationen denn kennt… Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Fotos: pixabay

2 Antworten auf „Die Unvereinbarkeit von gleichzeitigen Wünschen…“

Liebe Bernadette, ohhhhh wie habe ich mich in dem Artikel wiedergefunden….
Ich möchte ja so oft alles gleichzeitig und bin dann oft voll von Gedanken, ob ich überhaupt weiß, was ICH WIRKLICH möchte….!!! Wenn ihr die Dame mit dem Wissen um die Quintessenz oder hilfreichen Tipps findet, lass es mich wissen!
Bis dahin, ganz liebe Grüße
Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.