Kategorien
Auf zum perfekten Ich

Regeneration – aber wie?

Ausgleich muss zur Belastung passen und idealerweise das passende Gegenstück sein, damit man wieder in Balance kommt.

Sich nach einem anstrengenden Arbeitstag auf der Couch ablegen, Chips und Rotwein bereit stellen und Netflix starten? Klingt nach einer guten Idee, wenn der Tag sehr voll war. Aber ist es das auch? Kommt drauf an…

Sicherlich kennen wir das alle, dass wir nach so einem Couch-Abend eigentlich noch erschöpfter sind. Gleichzeitig kann ein netter Mädelsabend inspirierend und anregend sein, so dass wir uns danach voller Energie fühlen.

Wenn es um Erholung geht, sollten wir gut auswählen, welche Form des Ausgleichs wir gerade brauchen. Denn die Frage ist – wovon müssen wir uns eigentlich erholen? Und wie sieht dann das perfekte Gegenstück aus?

Frau dehnt sich am Fluß, im Hintergrund Wasserfall

Wovon möchtest du dich eigentlich erholen?

Nimm dir einen Moment und überlege, warum es anstrengend war. Was erschöpft dich? Wie sieht eigentlich die Belastung aus?

  • Bewegung: Hast du dich zu viel oder zu wenig bewegt? Gibt es einseitige Bewegungen, die Ausgleich fordern?
  • Kommunikation: Hast du viel Gespräche geführt? Hast du wenige Worte ausgetauscht? Wie war die Kommunikation?
  • Hast du eher mit dem Kopf oder eher mit den Händen gearbeitet? Musstest du dich stark konzentrieren?

Wenn dir klar ist, was dich belastet und anstrengt, kannst du nach dem passenden Gegenstück suchen.

Frau wandert durch Wald, im Hintergrund Sonnenlicht

„Ich langweile mich und fühle mich unterfordert.“

Du brauchst mehr positive Herausforderungen!

  • Probier eine neue Sportart aus!
  • Lerne ein Instrument oder eine Sprache, oder vertiefe deine vorhandenen Kenntnisse!
  • Engagier dich in einem Verein oder ehrenamtlich.
  • Lerne eine neue Fertigkeit – vielleicht Kalligraphie?

„Ich bin nervös und kann nicht still sitzen!“

Hände zerbrechen Bleistift, Bücher und Zettel im Hintergrund

Du brauchst innere Ruhe!

  • Probier Entspannungsübungen aus.
  • Mach einen Spaziergang an der frischen Luft, geh raus in die Natur.
  • Suche ruhige Orte auf (z.B. Kirchen oder Museen).

„Ich bin schlecht gelaunt, mir geht alles auf die Nerven!“

Du brauchst mehr Abwechslung im Leben! Du bist wahrscheinlich einseitig belastet und solltest versuchen das auszugleichen.

  • Du arbeitest eigentlich nur mit dem Kopf? Bewege dich: mach Sport oder auch Gartenarbeit.
  • Du arbeitest sehr körperlich? Such dir geistigen Ausgleich – vielleicht Theater- oder Kinobesuche, Lesen, …
  • Du führst viele Gespräche? Such den Ausgleich im Alleinsein!
  • Du arbeitest sehr abstrakt? Versuche etwas zum „Anfassen“ oder Sehen zu schaffen: Zeichnen, Stricken, Handwerken…
Scrabble-Buchstaben: Familie, Arbeit, Balance, Leben, im Hintergrund Notebook und Schnuller

„Ich bin erschöpft, müde und total kaputt!“

Du brauchst Ruhe und Zeit zum Akku-aufladen!

  • Schaumbad oder Sauna
  • Nichts tun und Langeweile genießen
  • Ausreichender und erholsamer Schlaf
  • Körper und Seele baumeln lassen
  • Handy-Auszeit

Such dir deine eigene Erholung!

Nimm dir doch mal einen Moment Zeit und hinterfrage deine Regenerationsphasen kritisch. Was machst du tagsüber, was strengt dich an? Und wo findest du Erholung? Wer tagsüber viel am PC arbeitet, ist sicherlich nicht gut beraten, sich abends vor die nächste „Flimmerkiste“ zu setzen. Zumindest nicht, wenn du am nächsten Tag erholt und fit sein möchtest.

Erzählt doch mal, wo findet ihr die beste Regeneration?

Fotos: Pixabay

4 Antworten auf „Regeneration – aber wie?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.