Kategorien
(Un)perfekter Alltag

Geschenkte Zeit

Es fällt dieses Jahr viel weg. Der Weihnachtsmarktbesuch, die Weihnachtsfeier und der unbeschwerte Weihnachtsbummel.

Aber fällt wirklich etwas weg? Vermissen wir etwas?

Der Weihnachtsgeschenkebummel ist bei mir schon erledigt. Und ich kann schon verraten, vermisst habe ich den Einkaufs-Samstag überhaupt nicht. Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr ein Stück vom Glück zu verschenken.

Sechs kleine Geschenke in weißem Papier verpackt. Als Deko wurden kleine Tannenzweige in die Kordeln gesteckt.

Hier bei Oxfam findet ihr Geschenke wie Ziegen, Schulbücher oder sogar ein ganzes Klassenzimmer. Die Geschenke stehen symbolisch für die Arbeit der Organisation. Ich habe mich für die Karten mit dem Kühlschrankmagneten entschieden. Ich hoffe meine Freunde, Verwandte, Kollegen… haben genauso so viel Freude daran, ein Teil vom Stück des Glücks zu sein.

Auf die Idee bin ich schon gekommen, als wir über das Spenden geschrieben haben.

Statt gemeinsam bummeln zu gehen, haben wir vor dem Notebook gesessen und uns überlegt, welches Projekt zu wem gut passen würde. Ich hatte dabei richtig viel Spaß.

Karten pflegen Kontakte

Ein Briefumschlag auf dem ein Kugelschreiber liegt.

Und weil der Weihnachtsmarktbesuch und die Weihnachtsfeiern entfallen, habe ich Zeit, meine Kontakte anders zu pflegen. Zum Beispiel indem ich Karten schreibe. Hier kaufe ich die Karten von Unicef. Normalerweise immer auf dem Weihnachtsmarkt. Dieses Jahr habe ich sie mir schicken lassen.

Ich mag den Gedanken, mit meiner Karte eine Freude zu bereiten. Zweimal, indem ich die Arbeit für Kinder in Not unterstütze und dem Empfänger ein Lächeln ins Gesicht zaubere. Handgeschriebene Karten unverhofft im Briefkasten zu finden ist doch immer wie ein Geschenk.

Was ist anders?

Ja, die Adventszeit ist dieses Jahr anders. Aber nicht schlechter. Dieses Jahr habe ich in der Adventzeit viel mehr Zeit für mich und dadurch auch die Zeit an guten Ideen besser dran zu bleiben. Ich freue mich, euch hier von meinen Geschenken erzählen zu können, vielleicht nutzt ihr auch die Zeit, darüber nachzudenken, was ihr anders machen könnt. Für Euch, für die Umwelt, oder für andere Projekte.

Und immer freuen wir uns, wenn ihr mit uns in den Kommentaren eure Gedanken, Ideen oder andere Projekte teilt!

Bilder: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.